- 12V Akku mit 280 Ah bauen         
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Abweichung bei mehrzelligen LiPo / LiIon - Akkus

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    2.643

    Abweichung bei mehrzelligen LiPo / LiIon - Akkus

    Anzeige

    Powerstation Test
    Hallo,

    mir ist gerade ein Gedanke gekommen:
    wie groß wohl eine Abweichung unter den Zellen eines Akkus sein kann.

    Ich habe immer nur gelesen, dass das nicht so viel sein soll. Abweichungen von 0.3V oder gar 0.5V (nach Erinnerung) werden manchmal schon als Defekt bezeichnet. Bei einem einfachen LiPo-Lader z.B. fällt das nicht auf, solang der Akku nicht entladen wurde. Da ich aber schon auf den Hinweis getroffen bin, bei Spannungskontrolle an einem LiPo, nicht unter Nennspannung zu entladen, drängt sich mir der Verdacht auf, dass eventuell größere Abweichungen, zwischen den Zellen eines mehrzelligen Akkus, durchaus vorkommen könnten.

    Vielleicht weiß hier jemand mehr dazu?

    Ich habe einen intakten LiPo gemessen, den ich mal aufgeladen habe.
    Dort habe ich 4,03V zu 4,04V zu 4,02V an den Zellen.

    Kann es bei Tiefentladung sein, dass i.R. nur eine Zelle gravierend geschädigt wird und dann eine wesentlich höhere Abweichung, gegenüber den anderen Zellen, hat?



    MfG
    Geändert von Moppi (16.08.2020 um 10:43 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    54
    Beiträge
    2.097
    Ja, möglich.
    Mir ist neulich einer hochgegangen (nix passiert, aber aufgebläht-den hab ich dann schleunigst völlig entladen und entsorgt), der war vermutlich _einmal_ knapp zu tief entladen.
    Beim Laden fing es plötzlich an, zu knistern (Hardcase).....nich lustig bei einem 2s2p mit über 4000mAh.

    Anständige Ladegeräte balancieren deshalb die Zellen _immer_ aus, um es gar nicht so weit kommen zu lassen...aber das funktioniert nur bis zu nem gewissen Punkt, wie man sieht.
    Ich hab natürlich nen Balancer dran, und nutze den auch.

    Im Fall von meinem war es vermutlich so, dass ich den mal etwas tief entladen hatte vor ner Weile- der war in nem RC-Car, wo er anfangs ziemlich gestresst wurde. Vermutlich hatte er da schon was abbekommen.
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    05.11.2007
    Beiträge
    1.076
    Ja Moppi,
    die Zellen können sich erheblich unterschieden durch Alterung, Tiefenentladung oder was auch immer.
    Bei meinen 3 bzw. 4S LiPos stirbt meistens nur eine Zelle bzw. lässt erheblich nach.
    Da geht dann der Innenwiderstand hoch.
    Das Problem: wenn man ihn läd fällt das meist noch garnicht auf.
    Wenn er aber dann belastet oder leer wird, dann sieht man deutlich die Spannungsunterschiede,
    die Zellenspannung bricht dann sehr schnell ein.

    Ein gutes Ladegerät zeigt Dir auch die "einzelnen" Innenwiderstände der Zellen an, das ist wirklich sehr hilfreich.
    Generell gehen durch das Altern die Innenwiderstände hoch. Das scheint aber von Typ zu Typ (und auch Chargen bedingt) sehr unterschiedlich zu sein.

    Siro

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    2.643
    Danke Euch!

    Dann ist die Einzelzellenüberwachung wohl doch ganz gut, wenn man eine gewisse Untergrenze erreichen will, beim Entladen. Ansonsten lieber nicht so tief entladen.
    So wäre jetzt mein Fazit.

    Ich habe nur kein Ladegerät was noch Messwerte anzeigt. Das mit dem Innenwiderstand habe ich noch nicht kontrolliert. Ich weiß nur inzwischen, wenn so ein Akku seine Zeit hinter sich hat, dass das Aufladen dann extrem lange dauert. Das geht dann sogar rel. schnell, dass der Zustand eintritt, wie ich jetzt zweimal oder dreimal festgestellt habe. Kann sein, dass so ein Akku noch geladen wird, aber wenn ich sehe, dass die Ladezeit doppelt so lang ist, wie sie sein sollte, dann gehe ich kein Risiko mehr damit ein; der Akku kann äußerlich dennoch völlig intakt aussehen.

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    54
    Beiträge
    2.097
    Das kann ein Indiz für Drift sein, ja.
    Mein Lader balanciert nämlich während und nach dem laden die Zellen aus- wenn die zu weit auseinander gedriftet sind, wird das länger dauern.
    Aber sicher bin ich da auch nich....
    Grüssle, Sly
    ..dem Inschenör ist nix zu schwör..

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    2.643
    Ich meine den Ladevorgang vorher schon.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.899
    Typische einfache Lithium-Lader sind im Prinzip Festspannungsregler mit Strombegrenzung. Wenn also die Summe der Zellenspannung gleich oder größer als die Spannung des Laders ist fließt kein Strom mehr.

    Hat jetzt eine Zelle eine geringere Spannung, z.B. wegen eines Defektes, werden die anderen Überladen.

    Zitat Zitat von Moppi Beitrag anzeigen
    Dann ist die Einzelzellenüberwachung wohl doch ganz gut,
    Dafür gibt es Battery Management Systeme in großer Zahl. Die überwachen die Spannung an allen Zellen getrennt. Außerdem haben sie zwei Schalter (FETs), der eine beendet die Ladung, wenn eine Zellenspannung höher als die Ladeschlußspannung wird, der andere schaltet die Last ab, wenn eine der Zellenspannung unter die Entladeschlußspannung fällt. Bessere Teile überwachen auch noch die Ströme und sowohl bei zu großem Ladestrom als auch bei zu großem Laststrom ab. Und noch bessere balancieren den Akku beim Laden zusätzlich.

    Ich hab letztens einige getestet, die haben auch so funktioniert. Die Konsequenz ist, daß die nutzbare Kapazität eines Packs von der schlechtesten Zelle bestimmt wird. Sie erreicht als erste die Ladeschlußspannung und die anderen werden nicht voll und erreicht auch als erste die Entladeschlußspannung, obwohl die anderen noch nicht leer sind. Leider wird die Zelle nicht angezeigt, man muß das extra ausmessen. Dazu habe ich mir dieses Gerät besorgt. Man muß dann aber ein passendes Anschlußkabel basteln.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    05.11.2007
    Beiträge
    1.076
    Diese Teile (LiPo-Tester / Batterie Guard) gibt es von diversen Herstellern und sehen äußerlich alle gleich aus, mal abgesehen von der Farbe..
    Ich kann diese Teile auch empfehlen, ich glaube alle aus unser Heligruppe haben ein solches Teil.
    Durch das Ansehen/Durchsteppen der einzelnen Zellenspannung kann man meist schon eine defekte Zelle erkennen.

    Meines von Graupner, kann aber keine 1S Akkus messen.
    Geht das bei Dir Klebwax ? hast Du das mal probiert ?

    Ich habe mein Graupnerteil (Preis übrigens damals über 30 Euro) dann umgebaut und jetzt kann ich auch 1S messen.
    Der Umbau ging aber leider nicht mit allen Modellen, da sie alle sehr unterschiedlich intern aufgebaut sind.

    Anhang 35198

    Siro
    Geändert von Siro (17.08.2020 um 16:54 Uhr)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.899
    Zitat Zitat von Siro Beitrag anzeigen
    Meines von Graupner, kann aber keine 1S Akkus messen.
    Geht das bei Dir Klebwax ? hast Du das mal probiert ?
    Ich hab zwei verschiedene. Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC06900.jpg
Hits:	2
Größe:	39,0 KB
ID:	35199

    Das kleine zuckt gar nicht an einer Zelle, das große zeigt ganz schwach etwas an. Ich denke das liegt daran, daß sich das Geräte aus dem Akku versorgt und eine Zelle zu wenig für den Spannungsregler ist. Aber bei einem 1S kann man auch einfach ein Multimeter nehmen und die Spannung messen. Der Wert ist dann auch gleich der Wert für die höchste Zellspannung und die niedrigste Zellspannung.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    05.11.2007
    Beiträge
    1.076
    Okay, danke fürs probieren Klebwax, dann ist das also auch bei anderen Modellen ein Problem,

    Ja genau, die versorgen sich über den Akku
    und bei meinem Graupner hat man die Versorgung für den internen Spannungsregler einfach an der 2ten Zelle abgegriffen.
    Wenn ich also 1S anstecke, bekommt die Schaltung gar keine Spannung.
    Das konnte ich ändern mit einer zusätzlichen Diode bei meinem Modell.

    Auch ein anderes kleines Modell konnte ich in dieser Weise umbauen.

    Hast natürlich recht, bei 1S tut es jedes Multimeter, aber ich hab meistens keines bei wenn ich fliegen gehe,
    aber diverse 1S Modelle bzw. Akkus, daher wollte ich, dass es auch bei 1S funktioniert.
    Mir gefällt zudem die Prozentangabe bei diesen Teilen, wobei ich das mal durchgefahren habe, das verhält sich nicht linear
    und hat natürlich auch seine Berechtigung.
    Eine Tabelle kann ich gern mal reinstellen:


    Siro
    Geändert von Siro (17.08.2020 um 19:22 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Parallelschaltung von LiPo Akkus
    Von Manta22 im Forum Elektronik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.09.2014, 13:54
  2. Billige LiPo Akkus 30V (SLS)
    Von Dunkle Macht im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 14.08.2010, 16:44
  3. LiPo-Akkus
    Von Eimer22 im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.2008, 18:30
  4. LiPo Akkus - Ladeschaltung
    Von daniel.weber im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2008, 22:55
  5. LiIon Akkus bei Pollin für 2€
    Von BASTIUniversal im Forum Elektronik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.11.2006, 17:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

12V Akku bauen